16 Schüler, 2 Lehrer, wenig Gepäck

In 7 Tagen mit dem Fahrrad von Füssen, über die Alpen, nach Riva del Garda

 

Wir sind eine Seminargruppe - bestehend aus 16 Schülerinnen und Schülern - des Nikolaus Kopernikus Gymnasiums in Weißenhorn, die im Rahmen des P-Seminars „TransAlp16“ zum zweiten Mal eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike planen und auch umsetzen werden. Dabei werden wir entsprechend von zwei Lehrern, welche privat auch erfahrene Mountainbiker sind, unterstützt.

 

In einem Zeitraum von etwa neun Monaten ist es unsere Aufgabe, die Route selbstständig zu planen, einen Trainingsplan zu erstellen und Vorkehrungen für die Fahrt selbst zu treffen. Wir befinden uns jetzt gerade auf der Zielgeraden zu unserer einwöchigen, tollen Tour vom 25. Juni bis zum 02. Juli 2016.

U
nser Seminar ist in mehrere Teilgebiete unterteilt, in denen jedes Mitglied in einem Teilgebiet seinen Teil zum Ziel beiträgt. Unsere einzelnen Arbeitsgruppen erstrecken sich von Routenplaner, über Trainingsplaner, einem Reservierungsteam, einem Team für die Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Mechanikern und einem Erste-Hilfe Team.

 
Und viel Arbeit ist schon getan! Natürlich wurde zuerst die Route ausgearbeitet, um uns ein klares Ziel als Motivation zu geben. Wir haben uns nach längerer Recherche und Diskussionen in der Gruppe für eine Route von Schwangau bis Riva del Garda entschieden. Unsere fertige Route können sie unter dem Navigationspunkt 
Route näher betrachten. Weitere Punkte, an denen unsere Teams arbeiten, sind natürlich die Verpflegung auf der Fahrt und die zu reservierenden Unterkünfte, zudem Erstversorgung von Verletzungen oder die Reparatur von Fahrrädern. Zur unterstützenden Orientierung neben dem Kartenmaterial schulen zwei Mitglieder die Gruppe mit dem Umgang unseres GPS-Geräts. Während der Vorbereitung darf natürlich auch das Training nicht zu kurz kommen. Die Überquerung der Alpen ist auf jeden Fall eine große sportliche Herausforderung, auf die wir uns gemeinsam vorbereiten, aber auch jeder Einzelne für sich trainieren muss. Bei gemeinsamen Ausfahrten, die wir wöchentlich umsetzen, steht sowohl die Verbesserung der konditionellen Fähigkeiten als auch die Schulung der Technik im Vordergrund. Dies dient auch der Steigerung der Motivation, der Stärkung des Teamgeistes und des Selbstvertrauens. Als Ergänzung zu unseren fahrtechnischen Schulungen führen wir ein Techniktraining an einem Wochenende Ende April mit einem Mountainbike-Trainer vom Lehrteam des Deutschen Alpenvereins durch.

Für das individuelle Training haben 3 Schüler der „TransAlp“ mithilfe von Werten eines Spiroergometrietests, der mit Unterstützung der Stiftungsklinik Weißenhorn von jedem Einzelnen absolviert wurde, einen Trainingsplan mit entsprechenden Übungen erstellt. Hier steht vor allem das Konditionstraining im Mittelpunkt, das Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft umfasst. Denn schließlich soll die Alpenüberquerung nicht zur Qual, sondern zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.
Um ein solches Vorhaben entsprechend zu präsentieren, hat unser Team Öffentlichkeitsarbeit diese Website und unser Logo erstellt.

 

Jeder dieser Schritte und Aufgaben lässt unser gemeinsames Ziel näher kommen! Die „TransAlp16“ ist real geworden und wir freuen uns sehr darauf, die Früchte unserer Arbeit in den Alpen bald genießen zu können.

 

 

 - TransAlp Seminar-Team 2016